Moral

Die Ethikratie definiert Ethik von der ursprünglichen Bedeutung, der Wortherkunft, der philosophischen Denkbasis der griechischen Antike ausgehend, “wörtlich”.

aus Wikipedia:

Das deutsche Wort Ethik stammt von griechisch ἠθική (ἐπιστήμη) ēthikē (epistēmē) „das sittliche (Verständnis)“,
von ἦθος ēthos [lang: ehtos] „Charakter, Sinnesart“
(dagegen ἔθος [kurz: ättos]: Gewohnheit, Sitte, Brauch).
Vergleiche lateinisch mos.

→ https://de.wikipedia.org/wiki/Ethik#Wortherkunft

Für “Gewohnheit, Sitte, Brauch” verwendeten die materialistisch-faschistoiden Römer ihr eigenes Wort “mos“.

Für „Charakter, Sinnesart“ verwendeten die Römer das (für sie Fremdwort) griechische ēthos (langes “e”).

Eine “Moral” wird dem Individuum von außen künstlich/erzieherisch/gesellschaftlich aufgepfropft, von Zeit zu Zeit, Ort zu Ort und Gruppe zu Gruppe verschieden – eine “Moral” hat auch die Mafia.

In der Ethikratie wird “Ethik” (“ethisch”) im Sinne von “(von) empathischem Charakter, empathischer Sinnesart (bestimmt)” verwendet, also säugerpositiv konnotiert.

→ Gehirn und Verhalten der Menschen

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.